„Bergfex“ – mit Emmentaler, Spinat und Bacon

Patty:

  • Rinder-Hackfleisch
  • VeggiePur Gemüse-Mix Original
  • Salz & Pfeffer
  • Worcestersauce

Belag:

  • „resche“ Laugensemmeln
  • Emmentaler
  • Bacon-Streifen
  • frische Spinatblätter
  • Essiggurken
  • Zwiebelringe

Ceasar-Dressing (gibt es auch fertig zu kaufen):

  • 4 kleine Knoblauchzehen
  • 4 Anchovis
  • 2 Esslöffel Dijonsenf
  • 2 Eigelb
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Teelöffel Worcestershire Sauce
  • 120 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Die vielleicht besten Burger-Rezepte der Welt: Der Bergfex-Burger!

Sanft umschmiegt sich der fein geschmolzene Emmentaler um den Rinderpattie, der mit den saftigen Gemüsestückchen des Original-Mixes gefüllt ist. Das Ceasar-Dressing verleiht dem mächtigen Burger dennoch eine gewisse Leichtigkeit, die er durch die kross gebratenen Bacon-Streifen benötigt. Auch harmoniert die knusprige Laugensemmel hervorragend mit der leichten Spinatnote, die durch frische Babyspinatblätter die Krönung des Meisterwerks repräsentiert und den finalen Schliff ergibt.

Burger-Zubereitung:

Das Hackfleisch (150gr. pro Person) mit VeggiePur Gemüse-Mix Original vermengen (je 1-2 Esslöffel) und mit Worcestersauce (20ml) und einer Prise Salz und Pfeffer abrunden. Die Patties in Form kneten (Vorsicht: Patties verlieren beim Grillen Wasser und werden deutlich kleiner) und auf beiden Seiten scharf anbraten. Die Patties circa 10-15 Minuten bei geringerer Hitze durchbraten lassen. Laugenbrot in zwei gleiche Hälften schneiden und für 1-2 Minuten auf den Rost legen, sodass eine knusprige Marmorierung des Rostes entsteht. Baconstreifen nun auf den Grill legen und bei einmaligem Wenden knusprig braten. Untere Brothälfte mit Ceasar-Dressing bestreichen und den Burgerpattie darauf legen. Den noch warmen Rinderpattie nun  mit dem Emmentaler zudecken und Essiggurken, Spinatblätter, Bacon und Zwiebelringe darauf platzieren. Mit einem Zahnstocher den Burger fixieren und den hungrigen Bäuchen servieren.

Beilage: Den Bergfex-Burger servieren wir passenderweise mit frischem Krautsalat, den wir für 30 Minuten mit unseren Karottenstückchen eingelegt haben. Dadurch entsteht auf natürliche Weise eine angenehme Süße.

Gekocht mit: Original

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel